Am Mittwoch den 22.5.2013 fand der dritte Stammtisch der Sustainability Challenge statt. Für diesen Abend hatten wir uns ein spezielles Programm überlegt mit zwei renommierten Vortragenden: Dr.in Ana Jakil vom Bundeskanzleramt Österreich Abt. IV/2 – Umwelt, Nachhaltigkeit und Verkehr und Univ.-Prof. Dr. Josef Hochgerner, Gründer und wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Soziale Innovation.

Im Mittelpunkt der beiden Impulsreferate stand die Transformation der Gesellschaft in Hinsicht auf die notwendigen individuellen sowie kollektiven Verhaltensänderungen. Potentiale und Herausforderungen aus diesen Blickwinkel schließen an das Thema der Sustainability Challenge „Implikationen zum 2 Grad Ziel“ an und sollen die Herangehensweise an die Problematiken der Service-Learning Projekte schärfen.

Dr.in Ana Jakil erläuterte in ihrem Vortrag kognitive Barrieren für das notwendige Umdenken in Richtung Nachhaltige Entwicklung in der Politik und Gesellschaft. Univ.-Prof.Dr. Josef Hochgerner widmete sich der Frage, wie Wissen zum Handeln führt? Potentiale und Herausforderungen aus diesen Blickwinkel schließen an das Thema der Sustainability Challenge „Implikationen zum 2 Grad Ziel“ an und sollen die Herangehensweise an die Problematiken, der zu bearbeitenden Service-Learning Projekte, schärfen.

Im Anschluss an die Impulsreferate folgte eine anregende Diskussion mit den beiden Vortragenden und natürlich dem Publikum.

Die Folien der beiden Vorträge zum Download: