Am 25. Juni 2012 fand der Touch Down der Ringlehrveranstaltung INEX Sustainability Challenge im Festsaal an der Technischen Universität Wien statt und bot den Studierenden die Möglichkeit die Ergebnisse ihrer Service Learning Projekte zu präsentieren. Anhand von 5 minütigen Pecha Kucha Präsentationen brachten die einzelnen Studierendengruppen ihren KollegInnen und weiteren Gästen die Ergebnisse des jeweiligen, ausgearbeiteten Projektkonzepts, die während eines Sommersemesters realisiert wurden, näher.

Die vielfältigen und kreativen Projektpräsentationen der Studierenden boten eindrucksvolle Einblicke in die detaillierten, inhaltsreichen und vor allem implementierten oder implementierungsfertigen Projektarbeiten und lieferten einen beeindruckenden Erfolg in Richtung nachhaltige Bildungsoffensive.

Die Projektpartner umfassten viele verschiedene namhafte Unternehmen und Organisationen wie die Raiffeissen Klimaschutz-Initiative, Austrian Airlines, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF), Austrian Institute of Technology, Alpine, Österreichischer Austauschdienst (OeAD), Merkur, Grünes Kreuz, Göttin des Glücks, Dream Academia, WildUrb, Mutmacherei, Ökostrom, oder EB-Restaurantsbetriebe. Ergebnis der Kooperationen waren 19 Projekte mit einem sehr breiten Inhaltsspektrum u.a. Maßnahmenkataloge um die innerbetriebliche alternative Mobilität zu fördern oder kurz-, mittel-, und langfristige Vermittlungswege von Nachhaltigkeit mittels konkreten Handlungsvorschlägen zu realisieren; Berichte zur Verwendung von biologisch abbaubarer Verpackung aus nachwachsenden Ressourcen; die Entwicklung von alternativen Marketing- und Kommunikationsstrategien, die das Thema Nachhaltigkeit neu beleuchten; eine Untersuchung des Energiebewusstseins der jungen österreichischen Gesellschaft; die Projektkonzeption für die Errichtung eines Palettenhaus oder des ersten Energieplushauses in Costa Rica. Die Ergebnisse sind so bunt und vielfältig wie die Projekte selbst und machten vor allem eines deutlich, gemeinsam schaffen die einzelnen Beiträge in einem größeren Kontext etwas zu bewegen. Denn in Summe sind diese 19 Projektergebnisse alle Bausteine, die die österreichische und europäische Gesellschaft weiterbringen und sie mit innovativen und zukunftsfähigen Ideen im Sinne des Konzepts „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ bereichert.

Konkret umfasste die Betreuung des Service-Learning Konzepts vier Phasen – „Preparation, Action, Reflection und Evaluation“ – und wurde beim Touch Down inhaltlich und methodisch präsentiert. Im Mittelpunkt des Touch Downs stand die Phase der Reflexion. Aus diesem Grund gab es im Anschluss an jeden der insgesamt vier Präsentationsblöcke jeweils vier 10 minütige Reflexionsrunden mit ProfessorInnen und ausgewählten ProjektpartnerInnen am Podium. Der Fokus der Diskussionen lag auf den Service Learning Projekten, die Verbindung zwischen Praxiserfahrung und dem Unterricht, das Erlebte kritisch zu hinterfragen und weniger offensichtliche Aspekte der Erkenntisse aufzudecken. Die Begeisterung der ProjektpartnerInnen von den erzielten Ergebnissen sowie der Elan bei der Zusammenarbeit mit den Studierenden überzeugten.

Ein nachhaltiges biofaires Buffet, gesponsert von der Rewe Gruppe, bildete den Abschluss des Tages und wurde als Rahmen für anschließende Diskussionen zahlreich angenommen. Wir freuen uns sehr über die Ergebnisse der 3ten INEX Sustainability Challenge und sind schon jetzt auf kommende Projekte und Erfahrungen gespannt.

Der Standard sowie Biorama waren beim Event Medienpartner von INEX, kündigten den Touch Down über ihre Plattformen öffentlich an und berichteten über das Event: Standard Printversionen am 18.6. sowie 30. 6. 2012 bzw. online mittels ISC-TeilnehmerInneninterview unter unter http://www.biorama.at/inex-sustainability-challenge-touch-down/ zum Nachlesen.