foodcoop

Die Lebensmittelproduktion trägt weltweit einen Großteil zum CO2 Ausstoß bei. In Österreich ist die Lebensmittelkette für die Hälfte aller anthropogen verursachten Treibhausgasemissionen verantwortlich (Brunner, Karl-Michael et al, 2007). Unter der Lebensmittelkette wird der Vorgang von Herstellung bis Verbrauch von Lebensmittel verstanden. Viele Probleme im Zusammenhang mit ökologischer Nachhaltigkeit, wie etwa Treibhausgasemissionen, stehen in enger Verbindung zum vorherrschenden Wirtschaftssystem, dem Kapitalismus, welcher u.a. auf Profitmaximierung und dem Zinssystem basiert, und viele ökologischen Probleme erst kreierte.

Dies sind nur ein paar der Probleme, welche die Gruppe der Studierenden darauf gebracht haben, sich mit foodcoops auseinander zu setzen. Eine foodcoop ist die Abkürzung für foodcooperative, also eine Lebensmittelgemeinschaft, die Lebensmittel direkt von den ProduzentInnen bezieht, die dann von den jeweiligen Mitgliedern gekauft werden. Durch persönliches Engagement und einen geringen Zeitaufwand können die Mitglieder somit Handelsketten und Supermärkte umgehen, sowie eigene Wertvorstellungen bezüglich der Produkte, Arbeits- und Wirtschaftsweisen mit einfließen lassen.

Als Ergebnis ihrer Arbeit präsentierte die Gruppe ein Video um bestehende foodcoorps bei ihrer Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen.

Gruppenmitglieder:

  • Matzenberger Julian
  • Fuchs Nina
  • Janke Julia
  • Richter Linnea


Zurück