Nachhaltiger Bildungspfad

Ziel ist es, eine Best Practice im Bildungsbereich zu entwickeln.

Kernfrage: Wie kann ein Basisverständnis und ein Basiscommitment zur Nachhaltigkeit in der Bevölkerung entstehen, wenn die entsprechende Vorbildung fehlt um die Argumente und Maßnahmen in diesem Bereich überhaupt zu verstehen?

Die Nachhaltigkeit baut auf 3 Säulen auf – der sozialen, der ökonomischen und der ökologischen. Diese drei Säulen sind auch wichtige Bereiche unserer Gesellschaft, die wir fördern müssen.

Ein „nachhaltiges“ Schulprogramm existiert bereits – das Forum Umweltbildung bietet dies unter dem Titel „Ökolog“ für Schulen an. Auf Seiten der Schulen scheint es hier allerdings noch „Hürden“ und eine signifikante Eintrittsschwelle zu geben. Also ist das Ziel, auch zu zeigen, dass vor allem Schulen im ländlichen Bereich leicht eine durchgehende und kooperative Organisation unter dem Motto „nachhaltige Bildung“ entwickeln können.

Langfristig soll so erreicht werden, dass Schulen mit starker regionaler Verankerung (eben im ländlichen Bereich) hier Multiplikationswirkung entfalten und über die durchgehende „Ökolog“ Linie eine mündige Bevölkerung ausbilden, die sich auch den Herausforderungen unserer Zeit stellen kann.

Methode: Zustimmung der Schulleitungen herstellen, Multiplikatoren (Lehrer) in den Schulen motivieren (Präsentationen, Diskussionen), an das Ökolog Programm „übergeben“